Niederlage in Düsseldorf

Edgar Bernhardt wurde in der 63. Minute eingewechselt, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. Foto: Noah Wedel

In der Landeshauptstadt unterliegt das Team vom Wiehen nach starkem Beginn der Fortuna mit 4:3. Möllering und Langemann sorgten für die schnelle Führung, doch die Zweitvertretung aus Düsseldorf gab sich nicht auf und drehte das Spiel zu ihren Gunsten.

Weiterlesen …

Keine leichte Aufgabe

Björn Schlottke erzielte beim 2:1 Hinspielsieg gegen Düsseldorf beide Treffer. Jetzt will der SVR-Stürmer auch gegen die Fortuna auch im Rückspiel punkten. Foto: Noah Wedel

Für den SV Rödinghausen geht es am Samstag zur zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf. Nach dem in der letzten Woche ausgefallenen Spiel gegen Viktoria Köln, will die Wiehenelf in Düsseldorf in den Rhythmus zurückfinden.

Weiterlesen …

Die Überraschung gelingt

Azur Velagic verwandelt einen Handelfmeter zum 1:0 für den SV Rödinghausen, das den Sieg im Westfalenpokalspiel bei Preußen Münster bringt. Foto: Noah Wedel

Ab sofort darf in Rödinghausen von großen Pokalpartien geträumt werden! Durch einen überraschenden 1:0 (1:0)-Sieg beim klar favorisierten Drittligisten SC Preußen Münster zog Fußball-Regionalligist SV Rödinghausen gestern Abend ins Halbfinale des Westfalenpokals ein und ist nur noch zwei Schritte vom Einzug in die Hauptrunde des DFB-Pokals entfernt.

Weiterlesen …

SVR spielt gegen Münster

Marius Bülter will mit seinem Team in Münster für eine Überraschung sorgen und die nächste Runde im Krombacher Westfalenpokal erreichen. Foto: André Vogt

Regionalligist SV Rödinghausen reist heute Abend im Viertelfinale zum klassenhöheren SC Preußen Münster. Auch zwei Fan-Busse werden eingestezt. Anstoß ist um 19:00 Uhr im Preußenstadion.

Weiterlesen …

Fehler ärgern den Trainer

Rückschlag kurz vor der Halbzeit: Wuppertals Yordi Teijsse hat SVR-Verteidiger Azur Velagic (l.) abgehängt und schießt frei vor dem Tor von Keeper Jan Schönwälder zum zwischenzeitlichen 2:1 ein. Foto: Noah Wedel

Obwohl die Wuppertaler unter Beweis stellten, dass sie nicht zu Unrecht im oberen Drittel der Tabelle stehen, hatte sich der SVR die 1:4 (1:2)-Niederlage zu einem guten Teil selbst zuzuschreiben. Vor allem bei den ersten beiden Gegentreffern wurden die Gastgeber regelrecht zum Tore schießen eingeladen.

Weiterlesen …