Meyer veredelt starke Leistung

SVR schlägt Arminia Bielefeld mit 1:0.

Foto: André Vogt

"Wir bleiben zu Hause ungeschlagen gegen Arminia Bielefeld, und das wieder ohne Gegentor!" Teammanager René Wederz freute sich diebisch über den 1:0-Sieg des Fußball-Regionalligisten SV Rödinghausen im Testspiel gestern Abend gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld. Der war vor einigen Jahren schon einmal im Häcker Wiehenstadion angetreten und hatte damals sogar mit 0:3 verloren.

Der gestrige Erfolg des Außenseiters vor 1.160 Zuschauern war definitiv nicht unverdient. Trainer Enrico Maaßen und sein Co-Traner Sebastian Block hatten sich eine Defensivtaktik ausgedacht, an der sich die Bielefelder während des gesamten Spiels die Zähne ausbissen. In der Startformation agierten Azur Velagic, Daniel Flottmann und Julian Wolff in einer Dreierkette, die gegen den Ball auf den Außenpositionen von Dennis Engel rechts und Nico Knystock links zur Fünferkette ergänzt wurde. Davor machten Fabian Kunze und Franz Pfanne im zentralen Mittelfeld ein ganz starkes Spiel. Und im Angriff wurde Mittelstürmer Simon Engelmann von Rechtsaußen Kelvin Lunga sowie Linksaußen Linus Meyer unterstützt.

So ließ der SVR den Gast kommen, der im ersten Durchgang aber nur bei Standardsituationen so etwas wie Gefahr vor dem Tor der Gastgeber heraufbeschwören konnte - wobei die Arminen erst in der 19. Minute zu ihrer ersten Ecke kamen. Dabei setzte ihr Kapitän Julian Börner einen Kopfball knapp am Tor vorbei. Die auf Konter lauernden Rödinghauser hatten ihrerseits gegen Ende des ersten Durchgangs zwei Möglichkeiten, die Lunga aber nicht nutzen konnte.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Bielefelds Trainer Jeff Saibene komplett durch, doch sein Team agierte weiterhin einfallslos. Auf der anderen Seite gab es bei Rödinghausen keinen Bruch im Spiel, als hier nach knapp einer Stunde ein achtfacher Wechsel stattfand und nur Fabian Kunze und Linus Meyer durchgängig auf dem Platz blieben. Das Maaßen-Team hatte fortan sogar die besseren Gelegenheiten. In der 62. Minute wäre Florian Hartherz fast ein Eigentor unterlaufen, als er den Ball aus kurzer Distanz knapp neben das Gehäuse bugsierte. Dann wurde Meyer in der 66. Minute in letzter Sekunde von Arminia-Keeper Stefan Ortega vom Ball getrennt und zehn Minuten später setzte Meyer einen Schuss aus 18 Metern zu zentral an, so dass Ortega keine Mühe hatte.

In der 90. Minute gelang Rödinghausen schließlich noch der Siegtreffer. Björn Schlottke wurde links im Strafraum von Cedric Brunner umgerissen, den fälligen Elfmeter verwandelte Meyer flach in die linke Ecke. Wenige Sekunden später pfiff Schiedsrichter Waldemar Stor ab. Enrico Maaßen war nach dem Spiel entsprechend zufrieden. "Das war schon ein echter Gradmesser, wir haben sehr gut umgesetzt, was wir im Spiel gegen den Ball einstudiert haben. Wir waren aber auch bei unseren eigenen Angriffen gut abgesichert. So hat Arminia aus dem Spiel heraus eigentlich keine echte Chance gehabt. Wir sollten nun aber auch die Füße ruhig halten. Vor uns liegt in der Vorbereitung noch eine Menge Arbeit, und wir müssen eine solche Einstellung dann auch gegen Gegner zeigen, die vielleicht nicht ganz so namhaft sind."

(NW vom 07.07.18, Thomas Vogelsang)

Die Spieldaten

Tore: 1:0 Meyer (90.).
Schiedsrichter: Waldemar Stor, assistiert von Timo Franz-Sauerbier und Andreas Grandt.
Zuschauer: 1.160

 

Zurück