Das Zittern geht weiter

U23 verpasst Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Der SV Rödinghausen II hat auch das zweite Heimspiel in der Fußball-Westfalenliga gegen eine Mannschaft aus Beckum binnen weniger Wochen verloren. Nach dem 0:1 gegen die Beckumer Spvgg unterlag die Elf von Trainer Sebastian Block auch gegen den SC Roland Beckum mit 1:2 und konnte sich damit nicht frühzeitig den Klassenerhalt sichern.

In der ersten Hälfte erarbeiteten sich die Gastgeber optische Vorteile und kamen in der 9. Minute zur ersten guten Chance. Nuri Konak scheiterte mit seinem Freistoß aus halblinker Position an Roland-Torhüter Arne Kampe. Kurz darauf kam Rouven Tünte für Beckum aus 14 Metern zum Abschluss, bedrängt von Kevin Harder ging der Ball aber weit über das Tor. Der SVR blieb am Drücker, so scheiterte nach Zuspiel von Robin Wemhöner Robin Reimer aus knapp acht Metern an Kampe, den Nachschuss setzte Reimer neben das Tor. Pech hatte in der 28. Minute Wemhöner mit einem Freistoß aus 18 Metern an die Querlatte. Praktisch aus dem Nichts erzielte Jannik Tödtmann per Freistoß aus 17 Metern in die lange Ecke in der 39. Minute die Führung für die Gäste.

Vorausgegangen war ein unnötiges Handspiel von SVR-Schlussmann Marvin Bobka außerhalb des Strafraums. Nach dem Wechsel tat sich in einer von beiden Seiten sehr intensiv geführten Partie offensiv zunächst nicht viel. Die Gäste verteidigten die Führung geschickt und nutzten in der Schlussphase einen Konter durch Tödtmann zum 2:0. Jonas Burke gelang noch der Anschlusstreffer, zu mehr reichte es nicht. Zuvor hatte Burke nach Doppelpass mit Robin Reimer die Riesenchance für die Hausherren zum Ausgleich verpasst. Zu diesem Zeitpunkt hatte Sebastian Blockin der Abwehr auf eine Dreierkette umgestellt. "Das ist sehr enttäuschend, wir sind für die Fehler bestraft worden", ärgerte sich Sebastian Block nach dem Spiel.

(NW vom 10.05.18, Björn Kenter)

Zurück