Nach Rückstand fast gepunktet

U23 verliert bei YEG Hassel mit 3:4 (0:4).

Das letzte Saisonspiel des SV Rödinghausen II in der Fußball-Westfalenliga beim Vierten YEG Hassel brachte noch einmal ein Wechselbad der Gefühle. Nach einem 0:4-Rückstand zur Pause rappelte sich das Team von Trainer Sebastian Block noch einmal auf, und war letztlich beim 3:4 noch nahe an einem Punktgewinn.

Die Gastgeber aus Gelsenkirchen gingen in der 11. Minute durch Daniel Bertram in Führung. »Ein Bilderbuchtor, das so nicht zu verteidigen war«, meinte Block anerkennend. Anschließend musste sich der SVR-Trainer jedoch darüber ärgern, dass sein Team durch zwei einfache Abspielfehler in der hintersten Linie Hassel zwei weitere Treffer durch Faruk Gülgün (18.) und Arthur Fell (22.) quasi selbst auflegte. Und als Fell in der 44. Minute sogar das 4:0 erzielte, schien die Partie gelaufen.

»Aber die zweite Halbzeit ist völlig anders verlaufen. Hassel hatte nur noch einen einzigen Abschluss, während wir das Herz noch einmal in die Hand genommen haben«, sagte Block. Maximilian Schwier in der 59. und 70. Minute sowie Jan Menne in der 83. Minute verkürzten auf 3:4. Anschließend hatte der Gast Pech, dass Jannik Welkener aus fünf Metern nicht zum Ausgleich traf und das Schiedsrichtergespann zweimal bei klarem Handspiel im Strafraum nicht auf Elfmeter für den SVR II entschied. Block: »Wir haben in der zweiten Hälfte astrein geantwortet, sind aber durch die beiden Fehler in Durchgang eins und diese Entscheidungen nicht mit einem Punkt belohnt worden.«
(Quelle: NW vom 29.05.2017, Thomas Vogelsang)

YEG Hassel: Krol (62. Wrzosek), Saritas, Fell, Bertram, Sari, Ural, Demircan, Gülgün (65. Özkaya), Gökyar (60. Gül), Chouliaras, Fell.
SV Rödinghausen II: Radke, Heitkamp, Rezkou, Szymanski, Schwier, Wemhöner (46. Klostermann), Ruske, Bode (46. Illig), Konak, Kleiber (66. Welkener), Menne.
Tore: 1:0 (11.) Bertram, 2:0 (18.) Gülgün, 3:0 (22.) Fell, 4:0 (44.) Fell, 4:1 (59.) Schwier, 4:2 (70.) Schwier, 4:3 (83.) Menne.

Zurück