»Personell gebeutelt«

U23 ist am Sonntag in Delbrück zu Gast.

Der Vergleich mit einem Tabellennachbarn steht am Sonntag für den SV Rödinghausen II an. Um 15 Uhr spielt das Team von Trainer Sebastian Block beim Delbrücker SC.

"Da wird sicher viel auf die Tagesform ankommen", meint Block. Delbrück hat mit 30 Punkten als Elfter einen Zähler weniger auf dem Konto als der Neunte vom Wiehen. Für beide geht es darum, den zwar recht komfortablen, aber längst noch nicht ausreichenden Abstand auf die Abstiegszone zu wahren beziehungsweise auszubauen. "Es wäre gut, wenn wir so schnell wie möglich noch ein paar Punkte holen, um nicht noch unnötig unter Druck zu geraten", hat Block alles genau im Blick. Der sonntägliche Gegner, der in der letzten Saison nur knapp den Aufstieg verpasste, hat sich nach Ansicht des SVR-Trainers diese Spielzeit "auch sicherlich anders vorgestellt. Aber Delbrück hat wohl einige Langzeitverletzte und deshalb einen relativ dünnen Kader."

Das allerdings trifft diesmal auch auf den SV Rödinghausen II zu. Gegenüber dem Derby am Vorwochenende gegen den SC Herford, das unglücklich mit 0:1 verloren wurde, stehen Block mindestens fünf, eventuell sogar sechs Akteure nicht zur Verfügung. Die drei eingesetzten A- Jugendlichen sind mit ihrem Team in Stadtlohn im Einsatz. Christian Schmidt fällt bekanntlich wegen einer Schulterverletzung bis zum Saisonende aus, auch der für ihn gegen Herford eingewechselte Jerome Haskamp kann nicht spielen, weil er sich eine Innenbanddehnung zugezogen hat. Und mit Christian Will droht der Ausfall eines weiteren Leistungsträgers. "Er hatte muskuläre Probleme und sich dann auch noch einen Infekt eingefangen", berichtet Block. "Wir müssen durch die Umstellungen erst einmal in die Ordnung finden, sicher stehen und geduldig bleiben."

(NW vom 14.04.18)

Zurück