U23 dominiert den GO-Cup

Überzeugende Leistung mit zwei Siegen.

Auf der Zielgeraden der Saisonvorbereitung zeigt sich der Westfalenliga-Kader des SV Rödinghausen II in guter Verfassung. Beim Gewerbegebiet Oberbehme-Cup (GO-Cup) verwies das Team von Trainer Sebastian Block Gastgeber FC RW Kirchlengern und den VfL Holsen auf die Plätze. Der Pokal ist für Trainer Sebastian Block aber nur ein schöner Nebeneffekt.

»Natürlich tun Siege auch in der Vorbereitung gut«, weiß Block. Besonders wichtig war es ihm aber, dass seine Mannschaft überhaupt eine gute und vor allem konzentrierte Leistung abrief. Denn: Auch die letzte Trainingswoche sei nochmal strapazierend gewesen. »Trotzdem erwarte ich, dass alle beim Spiel mit dem Kopf voll da sind - und das hat gut geklappt«, so das Urteil des Trainers.

Lobende Worte hatte er auch für die beiden Gegner. Mit Bezirksligist RW Kirchlengern und Landesliga-Aufsteiger VfL Holsen hätte man zwei Teams mit hoher Qualität gegenübergestanden. »Vor allem Kirchlengern hat es uns zu Beginn schwergemacht und auch gegen Holsen konnten wir nicht alles verteidigen«, so Block. Nachdem der SVR II das Spiel gegen den VfL in der ersten Halbzeit dominiert hatte, konnte Holsen in der zweiten Hälfte besser mithalten. So gelang auch der Ehrentreffer für die Mannschaft von Coach Sergej Bartel. 4:1 lautete es am Ende für die Rödinghauser, die daraufhin als Titelverteidiger feststanden. Denn bereits im Spiel zuvor hatte sich die Mannschaft gegen RW Kirchlengern mit 2:0 durchgesetzt.

Im letzten Spiel des Turniers trennten sich die Rot-Weißen und Holsen 0:0. Der damit verbundene zweite Platz seines Teams stimmte RWK-Trainer Aleksander Knezevic positiv. »Gegen ähnlich starke oder auch stärkere Mannschaften werden wir wirklich gefordert und können uns beweisen. Gleichzeitig werden uns auch Grenzen aufgezeigt«, so der Trainer, der sich nun über neue Erkenntnisse für das Training freut. Erkenntnisse die offenbar auch die Neuzugänge gesammelt haben. »Sie haben das System schon gut verinnerlicht und können hier gut mithalten« schätzt es der Trainer ein.

Der RWK-Vorsitzende Jörg Größe-Wortmann nannte das Turnier »eine tolle Plattform, um den Sponsoren etwas zurück zu geben.« Um diese wichtigen Vereinspartner in Zukunft noch besser an sich zu binden und auch das Zuschauerinteresse zu steigern, plane man nun eine Ausweitung des Turniers. »Mit neuen Aktionen rund um das Turnier wollen wir es für mehr Leute interessant machen«, kündigte der Vorsitzende Veränderungen an.

(Quelle: NW vom 31.07.17)

Zurück