U23 empfängt Victoria Clarholz

Auftakt gegen einen unbequemen Gegner.

"Nachdem wir schon seit Ende Juni wieder im Training sind, wollen die Jungs endlich wieder losgelassen werden und zeigen was sie können", freut sich Trainer Sebastian Block auf den Saisonauftakt für seinen SV Rödinghausen II am Sonntag um 15 Uhr gegen Victoria Clarholz auf dem neu verlegten Kunstrasen am Häcker Wiehenstadion.

Gegen den unbequemen Gegner aus dem Kreis Gütersloh holte der SVR II in der Vorsaison lediglich einen Zähler. "Clarholz hat zwar mit seinem Kapitän Florian Kraus einen wichtigen Spieler verloren, ist ansonsten aber größtenteils zusammengeblieben und hat sich nicht gravierend verschlechtert. Sie sind defensiv gut organisiert und lauern immer wieder auf Konter. Da müssen wir kühlen Kopf bewahren und dürfen uns im Aufbau nicht allzu viele Fehler erlauben", sagt Block, der die Spielklasse insgesamt als "die stärkste Westfalenliga der letzten Jahre" ansieht.

"Da sind wir mit unserem blutjungen Team, dass über weniger eigene Kaderplätze als in der letzten Saison verfügt, deutlich mehr auf die Verzahnung mit dem Regionalligakader und auch der U 19 angewiesen", betont der Trainer. Schon an diesem Sonntag wird er deshalb auch einige Spieler dabei haben, die ansonsten regelmäßige Einheiten bei der Erstvertretung absolvieren. "Robin Reimer, Christian Will, Lukas Kunze und Ilias Illig sowie eventuell auch Kevin Harder werden an diesem Sonntag in der Westfalenliga auflaufen."

Aus dem eigenen Stamm muss Block die Verletzten René Heitkamp (Adduktoren) und Nuri Konak (Kniereizung) ersetzen, zudem fallen Jerome Haskamp und Justin Manske mit Schambeinentzündungen noch länger aus.

(Quelle: NW vom 12.08.17)

Zurück