Umbruch bei der U23

Weiterhin das Sprungbrett für Talente.

Der SV Rödinghausen II mit Trainer Sebastian Block und Co-Trainer Thomas Kleine strebt auch in der kommenden Saison in der Fußball-Westfalenliga eine Platzierung im Mittelfeld an. Neben den eigenen Talente, die aus der U 19 aufrücken, ergänzen fünf externe Zugänge den Kader der U 23.

"Natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen, aber vor allem die individuelle Förderung und die Integration der Nachwuchsspieler im Seniorenbereich stehen bei uns im Vordergrund", erklärt Trainer Block. "Die Verzahnung zwischen unseren Teams der U 19, U 23 und der ersten Mannschaft ist unheimlich wichtig, um individuell für unsere Nachwuchsspieler möglichst viele Spiel- und Trainingseinheiten auf möglichstem gutem Niveau gewährleisten zu können. So trainieren einige Jungs der U 19 mindestens zweimal die Woche regelmäßig im Seniorenbereich und die besten Spieler der U 19 und U 23 bei der ersten Mannschaft mit", erklärt Geschäftsführer Alexander Müller das Zusammenspiel.

"In der Vorbereitung haben schon die ersten dieser Akteure Spielanteile in den Testpartien gegen Jong Utrecht, die Sportfreunde Lotte und beim Turnier in Spelle-Venhaus bekommen. Sie haben ihre Sachen sehr gut gemacht und wir sind sehr zuversichtlich, dass wir perspektivisch einigen Spielern den Sprung und eine dauerhafte Etablierung im Kader der ersten Mannschaft zutrauen", ergänzt der Sportliche Leiter Tim Daseking. "Die Westfalenliga ist dieses Jahr in der Spitze mit den Mannschaften aus Herford, Schermbeck, Stadtlohn, Vreden und Delbrück sehr gut besetzt. Für unseren ganz jungen Kader ist dies eine absolute Herausforderung. Ich bin recht zuversichtlich, dass wir zum Auftakt am Sonntag gegen Victoria Clarholz gut in die Saison starten werden", so Trainer Block.

(Quelle: NW vom 11.08.17)

Zurück