Daten & Fakten

Das Häcker WIEHENSTADION in Rödinghausen

Die Grundform des Stadions ist rechteckig und streckt sich über eine Länge von 120,00 Metern, sowie eine Breite von 35,00 Metern. Der Haupteingang an der Nordseite wird gestaltet aus Aluminium, Stahl und Glaselementen. Die tragenden Bauteile des Stadions bestehen aus Beton. Eine Stahlkonstruktion bildet die Überdachung.

Alles auf einen Blick

Bauherr: Fr. Häcker GmbH & Co.KG
Betreiber: SV Rödinghausen e.V.
Architekt: Udo Steinbrink
Bau: 2011
Eröffnung: Mai 2011
Zuschauerkapazität: 2.489
(1.489 überdachte Sitzplätze; 400 überdachte Stehplätze;
600 Stehplätze)
Ehrengastbereich: 78 überdachte VIP-Sitzplätze mit direktem Zugang zur gastronomischen Versorgung
Presse: 7 Presseplätze mit Pult
Gastronomie: Sportslounge am Wiehen
Spielfläche: 105 x 68m
Spielfläche (brutto): 120 x 74m (einschl. Sicherheitszonen)
Oberfläche: Naturrasen (heiler GmbH & Co KG)
Flutlicht: Leistungsaufnahme 81 Kilowatt; 550 Lux (IBR Flutlicht GmbH)
Erste Partie: Spiel um den Einzug ins Viertelfinale im Westfalenpokal zwischen dem
SV Rödinghausen und dem SC Verl am 17. November 2010.
Erster Torschütze: Marco Kaminski  (SC Verl)
Highlights:  22.07.2012 SV Rödinghausen vs. FC Valencia 0:4 (0:2)
13.11.2012 SV Rödinghausen vs. SV Werder Bremen 1:5 (1:4)
10.07.2013 SV Rödinghausen vs. Aston Villa FC 1:1 (0:0)